DE Deutschland

1975 De Tomaso Pantera

Preis auf Anfrage

Basisdaten

Marke
Sonstige
Land
Deutschland
Stadt
Köln
Baujahr
1975
Zustand
gebraucht
Karosserieform
Coupé
Getriebe
Schalter
Treibstoff
Benzin
Antrieb
Heckantrieb
Motor
8 Zylinder
Hubraum (cm³)
6.600
Leistung (PS)
370
Farbe
weiß
Fahrerseite
Linkslenker (LHD)
Innenausstattung
Sonstige
Innenfarbe
schwarz

Beschreibung

Fahrzeugbeschreibung

• Einzigartiger Prototype, hergestellt auf Wunsch von Constantin Mantas in Zusammenarbeit mit dem Werk von De Tomaso

• Umfangreiche und vollständige Historie

• Italienische Fahrzeugpapiere

• Exzellenter Zustand


Geschichte dieses Fahrzeuges und seiner Besitzer


Die Fahrgestellnummer 7427 aus dem Hause De Tomaso ist von Anfang an etwas Besonderes. Der sehr erfolgreiche und schillernde griechische Unternehmer und Playboy Constantin Anastase Mantas, geboren 1942, plante sich einen einzigartigen Supersportwagen in seine Garage zu stellen. Den einzig gebauten De Tomaso Mangusta Spider hatte er schon. Also ersann er zusammen mit seinem Freund Alejandro De Tomaso ein Fahrzeug, daß alle Superlative sprengen sollte. Alejandro (selbst erfolgreicher Rennfahrer) verstand was sein reicher Kunde und Freund erwartete, einen einzigartigen und unverwechselbaren Supersportwagen. Und so konnte Anastase Mantas beim Design miteingreifen und seine persönlichen Vorstellung mit Hilfe des Werkes von De Tomaso umsetzen.


Bestellt wurde dieses Fahrzeug über die De Tomaso Vertretung in Deutschland, wahrscheinlich um die Umsatzsteuer zu umgehen. Der italienische Vertreter in Mailand ärgerte sich so sehr, daß er wegen ausbleibender Provision von De Tomaso eine Kompensation über Gratisersatzteile forderte. Selbst dieser Schriftverkehr findet sich in dem sehr umfangreichen Dossier. Über dieses Fahrzeug wurde dann werksintern eine eigene Akte geführt, in der jeder Kundenwunsch minutiös aufgeführt wurde. 1975 ging es los, damals stand im Pflichtenheft von Herrn Mantas u.a. "Kein Pantera-Schriftzug an der Seite, Fahrzeug so niedrig wie möglich, Armaturenbrett aus weißem Leder, der Bereich unter den kleinen Anzeigen auf dem Armaturenbrett, sowie die inneren Türabdeckungen soll ebenfalls aus weißem Leder sein. In der Mitte des Kühlers muss ein "T" angebracht sein, keine hintere Stoßstange, Abgasanlage mit freiem Durchfluss ". Lackiert wurde dieser Prototype bei der Fa. Vignale.

Im Laufe der Zeit wurde die Pantera den geänderten Wünschen von Herrn Mantas, mehrfach angepasst. Wichtig war es ihm, daß sein GTS schneller wäre als z:B. ein Alfa Romeo T33, wie eine Telefonnotiz aus dem Jahre 1975 belegt. Die seitlichen Verkleidungen erinnern an Rennfahrzeuge der Gruppe 4. Immer wieder wurde dieser GTS im Werk weiter verfeinert. Millionen von Lire sind seiner Zeit vom Kunden investiert worden, bis schließlich 1979 der Motor auf 7 Liter aufgebohrt wurde und den Ansprüchen von Herrn Mantas jetzt wohl genügte. Natürlich wurde auch an der Aerodynamik weiter gefeilt und mit Frontspoilern, Heckspoilern und verschiedenen Felgen experimentiert.

Mantas in Griechenland beheimatet und in der Welt zuhause fuhr mit wechselnden Exportkennzeichen durch Europa, bis er 1985 von der italienischen Polizei angehalten und wegen ungültigen Kennzeichen sein Fahrzeug beschlagnahmt wurde. Mantas gelang es nicht sein Fahrzeug wieder auszulösen und so vergammelte dieser Pantera auf einem Parkplatz der Polizei. 1992 wurde es für 1.600.000 Lire versteigert. Der neue Besitzer aus Bologna restaurierte diesen GTS in allen Details. Hilfreich waren ihm dabei die von Herrn Mantas großzügig überlassenen original Dokumente.

2010 wechselte die Pantera wieder den Besitzer und der Mailander Importeur erwarb witzigerweise die Pantera wieder um sie dann mit Gewinn an den letzten Besitzer zu veräußern. Auch heute noch befindet sich dieses Fahrzeug in einem aussergwöhnlich guten Zustand. Der Motor startet auf erstes Verlangen, Getriebe und Bremsen sind ohne Beanstandung, das Lackbild und das Interieur in einem wunderschönen Zustand mit einem Hauch von Patina.

Was diesen Pantera so besonders und einzigartig macht sind die hunderte von internen Belege aus dem Hause De Tomaso, Rechnungen über die ausgeführten Arbeiten, ja selbst eine Passkopie von Herrn Mantas findet sich in der Akte. Selten haben wir ein so umfangreich dokumentiertes Fahrzeuge anbieten dürfen. Wir verkaufen diesen De Tomaso in Kommission für den Einlieferer.


Dieses Angebot ist freibleibend und der Zwischenverkauf vorbehalten. Zusatzleistungen wie große 154 Pt. umfassende Inspektion, neuer Deutscher TÜV, evtl. H-Zulassung, Transport, Anmeldung in Deutschland, Wertgutachten etc. sind gegen separate Aufwandsentschädigung möglich.


Dieses hier angebotene Fahrzeug steht in unserer Manufaktur in Köln-Kalk, Vietor Str. 85, 51103 Köln. Hier finden Sie -NUR NACH VORANMELDUNG- eine Auswahl von ständig 80 historisch wertvollen Klassikern.


Über unser Serviceangebot und Auswahl von Fahrzeugen informieren Sie sich bitte unter www.scuderia-sportiva-colonia.com








Vehicle description


• Unique prototype, tailor made on request of Constantin Mantas in collaboration with the De Tomaso factory

• Extensive and complete history

• Italian registration papers

• Excellent condition


History of this vehicle and its owners

The chassis number 7427 De Tomaso is something special from the start. The very successful and dazzling Greek entrepreneur and playboy Constantin Anastase Mantas, born in 1942, planned to buy a unique super sports car in his garage. He already had the only De Tomaso Mangusta Spider built. So, together with his friend Alejandro De Tomaso, he desired a vehicle that should break all superlatives. Alejandro (himself a successful racing driver) understood what his rich customer and friend expected, a unique and distinctive supercar. And so Anastase Mantas was able to intervene in the design and implement his personal ideas with the help of De Tomaso's work.


This vehicle was ordered through the De Tomaso agency in Germany, probably to avoid sales tax. The Italian representative in Milan was so annoyed that he demanded compensation from De Tomaso in the form of free spare parts due to the lack of commission. Even this correspondence can be found in the very extensive dossier. A separate file was then kept in-house for this vehicle in which every customer request was noted. It all started in 1975, when Mr. Mantas's specification sheet said, among other things, "No Pantera lettering on the side, vehicle as low as possible, dashboard made of white leather, the area under the small displays on the dashboard, as well as the inner door covers should also be in white leather. There must be a "T" in the middle of the radiator, no rear bumper, exhaust system with free flow ". The customized Italian sports car was then painted by Vignale.

In the course of time, the Pantera was adapted several times to the changed wishes of Mr. Mantas. It was important to him that his GTS was faster than for example the Alfa Romeo T33, as evidenced by a phone note from 1975. The side panels are reminiscent of Group 4 racing cars. This GTS has been refined again and again in the factory. Millions of lire have been invested by the customer in his time until the engine was finally drilled to 7 liters in 1979 and now met Mr. Mantas' requirements. Of course, the aerodynamics were fine-tuned and experimented with front spoilers, rear spoilers and different rims.

Mantas native to Greece and at home all over the world drove through Europe with changing export license plates until he was stopped by the Italian police in 1985 and his vehicle was confiscated due to invalid license plates. Mantas did not manage to trigger his vehicle again and so this Pantera rotten in a police car park. In 1992 it was auctioned for 1,600,000 lire. The new owner from Bologna restored this GTS in all details. The original documents generously provided by Mr. Mantas were helpful to him.

In 2010 the Pantera changed hands again and the Milanese importer, funnily enough, bought the Pantera again and then sold it to the last owner at a profit. This vehicle is still in exceptionally good condition today. The engine starts at first request, the gearbox and brakes are without any complaints, the paintwork and the interior are in beautiful condition with a touch of patina.

What makes this Pantera so special and unique are the hundreds of internal documents from De Tomaso, invoices for the work carried out, and even a copy of Mr. Mantas' passport can be found in the file. We have seldom been able to offer such a comprehensively documented vehicle. We sell this De Tomaso on commission for the consignor.


This offer is subject to change and subject to prior sale. Additional services such as large 154 pt. Comprehensive inspection, new German TÜV, possibly historical approval, transport, registration in Germany, appraisal, etc. are possible for a separate expense allowance.


This vehicle offered here is in our factory in Cologne-Kalk, Vietor Str. 85, 51103 Cologne. Here you will find a selection of 80 historically valuable classics - ONLY BY APPOINTEMENT.


For information about our range of services and selection of vehicles, please visit www.scuderia-sportiva-colonia.com


Verkäufer

Scuderia Sportiva Colonia

Vietor Str. 85

51103 Köln

Deutschland

zur Verkäufer-Webseite

 

Impressum

Ansprechpartner

Herr Wolf-Rüdiger von Massow

Telefon +49 (0) 221 985 31 03

Fax +49 (0) 221 985 31 05

alle Angebote anzeigen

Anfrage

Was möchten Sie als nächstes tun?

Registrieren Sie sich, um von diesen Vorteilen zu profitieren:

  • Merkliste für interessante Objekte
  • individuelle Suchaufträge
  • Zugang zu allen Angeboten
Jetzt registrieren

Herando Newsletter